Aprilscherz-Dystropien 2010 – Jahr des Abmeldens

Jedes Jahr aufs Neue sammle ich am 1. April im Netz gefundene Aprilscherze. Ohne mich mit geschichtlichen und kulturellen Hintergründen des “fools day” befasst zu haben, war schon früh deutlich, dass April-Scherze eine besondere Art des Aufzeigens möglicher (Schreckens-)Szenarien sind. Und so musste man auch in diesem Jahr aufpassen, wenn Google plötzlich einen Atomreaktor betreibt, in der Berliner S-Bahn während der Fahrt Techniker zur Sicherheit patrouillieren, für E-Mail Porto erhoben wird, Arbeitslose Kaufmannsladen spielen sollen und der Teilchenbeschleuniger doch nicht ganz so sicher ist, wie offiziell behauptet. Ein April-Scherz soll weniger lustig als vielmehr möglich, weil annehmbar sein.

Paradox wird es, wenn man “richtige” Nachrichten am 1. April noch einmal gegenprüft, weil man sie zuerst für absurd, erfunden, eben für einen Scherz hält. Eine dieser Nachrichten, war die Mitteilung, dass ab dem 1. April das Recht bestehe, einmal im Jahr kostenfrei bei Scoring-Agenturen wie Schufa und Creditreform den eigenen Punktezustand und eine verständliche Erklärung zu erfragen. Eine verständliche Erklärung des Punktestandes und dessen Berechnung. Kostenfrei. Das sind gleich drei Aprilscherze auf einmal. Nein: Seit dem 1. April gilt ein umfassendes Auskunftsrecht und die Verbraucherzentralen haben bereits Musterbriefe bereitgestellt, mit denen das wirtschaftliche Äquivalent zum Sich-selbst-Googeln angestoßen werden kann.

So wurde der 1. April und Beginn des 2. Quartals auch gleich Erinnerung an eines meiner Vorhaben für dieses Jahr: Das Projekt “Ich melde mich ab!”. Geplant ist eine sehr einfach gehaltene Webseite, die mit einer nahezu banalen Schnittstelle dem Nutzer das Erstellen ausgefüllter und druckbarer Musterbriefe zum Abmelden bei diversen Diensten abnimmt: Payback, Happydigits und weiterer Bonussysteme und Datensammel-Stellen . Warum nicht auch gleich die Schnittstelle nutzen und Auskunftsanfragen an Scoringunternehmen erstellen lassen? Brief ist Brief. Und die Auskunftssperre fürs Bürgeramt wird gleich noch drauf gelegt. Es ist nie zu spät für ein Jahresmotto – 2010 wird das Jahr der Abmeldungen.

Und hier die Liste der 2010 gesammelten Aprilscherze – vielen Dank auch an mnemonikk für das Zusammentragen. Die Liste ist unvollständig, unsortiert und vermischt deutsche, englische, kulturelle, politische und technische Aprilscherze.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *