Wahlplakate raten mit dem Wahlplakatomat

Seit einigen Wochen hängen die Straßen voller Wahlplakate. Manche sind öde, manche sind lustig, manchen stimmt man zu, bei manchen schüttelt man den Kopf. Doch was genau steht da eigentlich geschrieben? Und ist es eine unverwechselbare Aussage dieser Partei? Um dieser Frage spielerisch nachzugehen habe ich gemeinsam mit dem Entwickler Andreas Bauer den Wahlplakatomat ins Leben gerufen:

b8yi

Wie funktiert es?

Der Spieler bekommt aus einer Auswahl an Plakaten zufällig zehn Plakat-Texte präsentiert und muss raten, von welcher Partei sie stammt. In der Auswertung erfährt er, ob er richtig lag und kann Fotos der Plakate sehen. So einfach

Zu den Inhalten

Derzeit sind knapp einhundert Wahlplakate aus dem Raum Berlin eingepflegt. Es wurden nur tatsächlich gesichtete Wahlplakate eingepflegt – keine aus Übersichtsseiten bei den Parteien. Die Parteien wurden für das Spiel in zwei Gruppen unterteilt, um leicht (wenige, bekannte Parteien) und schwer (alle Parteien) spielen zu können.

Zur Technik

Der zugrunde liegende “spruchomat” ist ein hauptsächlich von Andreas Bauer entwickeltes und mir konzipiertes und leicht angepasstes Rails-Projekt. Wir hatten keinen Gestalter im Team und uns hauptsächlich auf ein minimales Produkt fokussiert. Die Ergebnisseite hat eine persistente URL – man kann sein persönliches Ergebnis also per Facebook, Twitter oder Mail weitergeben. Da das Projekt auf einem recht kleinen Server läuft, wurden die Plakatbilder auf ein CDN ausgelagert.

Ausblick/Statistik

Wenn ausreichend viele Runden geraten wird, können im Nachgang Statistiken über besonders leicht/schwer zu ratende Plakate und Parteien, Verwechslungsquoten usw. berechnet werden.

Ein Gedanke zu „Wahlplakate raten mit dem Wahlplakatomat“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>